Artikelansicht

VDMA: Geplante EU-Produktdatenbank gefährdet Geschäftsgeheimnisse

08.09.2016 | id:14970336

Trotz heftigem Widerstand aus der Industrie arbeitet die EU an der Einführung einer elektronischen Produktdatenbank, in der auch technische Daten erfasst werden sollen. Ziel der EU ist eine stärkere Marktüberwachung etwa im Hinblick auf Energieeffizienz. Am Freitag, 9. September 2016, beraten hierzu die EU-Staaten in Brüssel, im Oktober soll es eine Einigung mit EU-Kommission und Parlament geben. Der VDMA hingegen sieht in einer Produktdatenbank keinen wesentlichen Beitrag für eine effektivere Marktüberwachung. Vielmehr warnt der Verband, dass bei einer zentralen Erfassung von sensiblen Produktdaten auch Diebstahl und Missbrauch vorprogrammiert sind.

„Kommission und Parlament fordern eine zentrale Produktdatenbank, ohne für angemessene Datensicherheit und Schutz des geistigen Eigentums garantieren zu können. Damit gefährdet die EU Geschäftsgeheimnisse der Unternehmen. Der Missbrauch sensibler technischer Daten hat für Maschinenbauer stets einen enormen wirtschaftlichen Schaden zur Folge“, sagt Holger Kunze, Leiter des VDMA European Office. „Darüber hinaus sehen wir nicht, wie eine Datenbank zu einer besseren Marktüberwachung in Europa beitragen kann. Am Ende führt die digitale Erfassung unzähliger Produktdaten nur zu zeitaufwändigen Überprüfungen von Datenbankeinträgen.“

Tatsächlich gibt es bereits jetzt Datenbanken, die dem Informationsaustausch der Behörden dienen (beispielsweise ICSMS). Diese Datenbanken können auch Hersteller nutzen, um Informationen an Behörden zu übermitteln. Wird eine Produktprüfung durchgeführt, übermittelt der Hersteller bereits heute die erforderlichen Daten auf elektronischem Weg. Bei besonders sensiblen Daten bleibt allerdings die Wahl des Kommunikationskanals ihm überlassen. Der neue Vorschlag des EU-Parlamentes zielt nun darauf ab, dass auch sensible Informationen wie technische Dokumentationen, Testberichte und Messreihen vom Hersteller in die geplante Datenbank hochgeladen werden sollen. 

Der VDMA appelliert daher an Kommission, Parlament und Mitgliedsstaaten, in den anstehenden Trilogverhandlungen den tatsächlichen Nutzen einer verpflichtenden Produktdatenbank zu hinterfragen. Das Hochladen etwa von technischen Produktinformationen wie Messergebnissen, sollte in keinem Fall Vorschrift werden.

Kontakt: irina.messerschmidt@vdma.org

 

Bildquelle : auremar Fotolia

Messerschmidt, Irina
Messerschmidt, Irina
Zurück
Bilddatenbank
Ähnliche Artikel
VDMA: Klimavertrag von Paris muss verlässlich umgesetzt werden
 

04.03.2016

VDMA: Klimavertrag von Paris muss verlässlich umgesetzt werden

Aus Sicht des deutschen Maschinenbaus muss die Europäische Union bei der Umsetzung des Klimaabkommens von Paris eine Vorreiterrolle einnehmen. Die EU-Kommission hat am 2. März angekündigt, dass aus ihrer Sicht dafür keine Anpassung der EU-Klimaziele bis 2030 notwendig sei.

Artikel anzeigen
VDMA: Maschinenbau unterstützt ambitionierte EU-Kreislaufwirtschaft
 

09.12.2015

VDMA: Maschinenbau unterstützt ambitionierte EU-Kreislaufwirtschaft

Der deutsche Maschinenbau befürwortet das Ziel der EU-Kommission, eine Wirtschaft ohne Abfälle in Europa zu schaffen. Das Paket zur Kreislaufwirtschaft, welches die EU-Kommission am 2. Dezember in Brüssel vorgestellt hat, ist aus Sicht des VDMA ein großer Schritt in diese Richtung.

Artikel anzeigen
UN-Klimakonferenz: Maschinenbau ist Teil der Lösung
 

18.11.2015

UN-Klimakonferenz: Maschinenbau ist Teil der Lösung

Ab dem 30. November blickt auch der deutsche Maschinenbau nach Paris. Bei der UN-Klimakonferenz treffen sich zwei Wochen lang Vertreter aus 195 Staaten, um über ein Folgeabkommen des Kyoto-Protokolls zu beraten.

Artikel anzeigen
Kreislaufwirtschaft: VDMA und EU diskutieren Rolle des Maschinenbaus
 

21.10.2015

Kreislaufwirtschaft: VDMA und EU diskutieren Rolle des Maschinenbaus

Die EU-Kreislaufwirtschaft ist nicht nur eine Frage des Recyclings, sondern auch der Produktion. In Brüssel diskutierte der VDMA mit Kommission und EU-Parlament über eine Wirtschaft ohne Abfälle.

Artikel anzeigen
Kreislaufwirtschaft und Maschinenbau: VDMA-Veranstaltung in Brüssel
 

19.10.2015

Kreislaufwirtschaft und Maschinenbau: VDMA-Veranstaltung in Brüssel

Mit der Veranstaltung „Kreislaufwirtschaft: Nur eine Frage des Recyclings? Ein Blick auf Produktion und Produkte“ am 20. Oktober um 18.30 Uhr in Brüssel will der VDMA diskutieren, was die Industrie zu einer Wirtschaft ohne Abfälle beitragen kann.

Artikel anzeigen