Kommission schlägt weltweit schärfste Regelung für Abgase mobiler Maschinen vor

20.11.2014 | id:6123605

Als eine der letzten Initiativen hat die alte Europäische Kommission noch ihre Vorschläge für die Überarbeitung der Abgasgrenzwerte für mobile Maschinen präsentiert. Der VDMA ist doppelt betroffen: Der Vorschlag ist für Motoren- genauso wie für Maschinenhersteller, die die neuen Motoren in ihre Geräte einbauen müssen, von höchster Relevanz.

Der VDMA lobt in seiner Stellungnahme die weitgehende Harmonisierung mit US-amerikanischen Grenzwerten, die die Voraussetzung für einheitliche Vorschriften für die beiden wichtigsten Märkte der deutschen Hersteller ist. Allerdings konterkariert eine neue Vorschrift für einen Grenzwert für die Partikelanzahl diesen Vorteil, was de facto ein Technologiezwang gleichkommt – nur durch den Einsatz eines bestimmten Filters kann der ambitionierte Wert nach heutigem Stand der Technik erreicht werden.

Erheblichen Nachbesserungsbedarf sieht der VDMA bei der vorgesehenen Regelung zum Inverkehrbringen. Demnach könnten die Maschinenhersteller in einem Zeitraum  von 18 Monaten nach demAnwendungsstichtag letztmalig Maschinen nach alter Gesetzeslage auf den Markt bringen. Dies würde für manche Anwendungen und insbesondere mittelständisch geprägte Hersteller mit geringen Stückzahlen schlimmstenfalls das „Aus“ bedeuten. Eine Verlängerung ist hier dringend geboten.

Unverständnis besteht darüber, dass die Europäische Kommission den Umgang mit Ersatzbauteilen in der neuen Regelung nicht aufgreift. Für Hersteller und Betreiber von Maschinen ist dieser Aspekt ein essentielles Kriterium bei der Planung von künftigen Investments. Mobile Maschinen sind äußerst langlebige Investitionsgüter, deren Motor innerhalb eines Lebenszyklus ggf. ausgetauscht werden muss. Hier ist ein für alle Parteien handhabbarer Kompromiss erforderlich.

Der Ministerrat und das Europäische Parlament nehmen Ihre Beratungen zu dem Thema in Kürze auf. Der VDMA setzt sich für eine rasche Abstimmung der Vorschläge ein, damit für Maschinen- und Motorenhersteller zügig Planungssicherheit besteht.

Anhang: Positionspapier Abgase-Emissionsverordnung (PDF, 31KB)

Kontakt: Hanna.blankemeyer@vdma.org

Bildquelle : Shutterstock

Datei-Anhänge:
Positionspapier Abgase Ok...

Kreislaufwirtschaft: VDMA warnt vor zu viel Detailregelung
 

17.07.2015

Kreislaufwirtschaft: VDMA warnt vor zu viel Detailregelung

Zu einer umweltfreundlicheren Industrie kann der Maschinenbau einiges beitragen – Überregulierung durch das EU-Parlaments hält der VDMA allerdings für den grundfalschen Weg.

Artikel anzeigen
Kreislaufwirtschaft und Maschinenbau: VDMA-Veranstaltung in Brüssel
 

20.10.2015

Kreislaufwirtschaft und Maschinenbau: VDMA-Veranstaltung in Brüssel

Mit der Veranstaltung „Kreislaufwirtschaft: Nur eine Frage des Recyclings? Ein Blick auf Produktion und Produkte“ am 20. Oktober um 18.30 Uhr in Brüssel will der VDMA diskutieren, was die Industrie zu einer Wirtschaft ohne Abfälle beitragen kann.

Artikel anzeigen
Wettbewerb um Bundespreis Ecodesign 2015 eröffnet
 

04.03.2015

Wettbewerb um Bundespreis Ecodesign 2015 eröffnet

Ab sofort können sich Unternehmen für den Bundespreis Ecodesign des Bundesumweltministeriums bewerben. In der Vergangenheit wurden bereits mehrfach VDMA-Mitglieder ausgezeichnet.

Artikel anzeigen
Europäischer Rat muss Durchsetzbarkeit der Energieunion beachten
 

17.03.2015

Europäischer Rat muss Durchsetzbarkeit der Energieunion beachten

Ob die EU-Energieunion ein Erfolg wird, hängt aus Sicht von VDMA und ZVEI maßgeblich von der Durchsetzbarkeit der Energie- und Klimaziele ab. Au s Sicht der Verbände sollte sich der Europäische Rat am 19. März zu einer verbindlichen Umsetzung der gesetzten Ziele bekennen.

Artikel anzeigen
Quo vadis Ökodesign?
 

22.04.2015

Quo vadis Ökodesign?

Vor zehn Jahren trat die Ökodesign-Richtlinie in Kraft. Was mit Glühbirnen begann, hat heute längst Auswirkungen auf Investitionsgüter des Maschinenbaus. Schon bald könnte die Richtlinie auf neue Produktgruppen ausgeweitet werden.

Artikel anzeigen