Wirtschaft

Die EU hat als größter Binnenmarkt der Welt alle Voraussetzungen für einen exzellenten Wirtschaftsstandort. Unternehmer brauchen allerdings ein wirtschaftsfreundliches Umfeld, um diese Vorteile nutzen und im globalen Wettbewerb erfolgreich sein zu können. Daher setzt sich der VDMA für einen stärkeren Fokus der Europapolitik auf die Belange der Industrie ein.

Weiterführende Themen aus dem Bereich Wirtschaft

VDMA wirbt bei EU-Abgeordneten für Freihandel

24.10.2019

Verband mahnt zu Fortschritten bei der WTO-Reform, bilateralen Handelsabkommen sowie dem Umgang mit China und den USA.

Technik

Im Maschinenbau ist Massenfertigung eher die Ausnahme; viele der Produkte sind Investitionsgüter, die in kleinen Serien oder in Einzelfertigung entstehen. Die Grundlage für die Regulierung bilden in der EU sehr erfolgreich harmonisierte Normen und das CE-Kennzeichnungssystem. Dabei wird sichergestellt, dass alle europäischen Hersteller den gleichen Vorgaben unterliegen, wenn sie ihre Produkte auf den Markt bringen – und auch, dass gleichzeitig ihre unternehmerische Freiheit bewahrt bleibt. Der VDMA fordert, diesen Ansatz in der EU beizubehalten und weiter zu entwickeln. Auch weltweit birgt dieses Vorgehen Chancen durch die stärkere Nutzung des internationalen Normungssystems.

Weiterführende Themen aus dem Bereich Technik

Energie

Bei der Verwirklichung der nationalen und europäischen Klima- und Energieziele kann der Maschinenbau eine Schlüsselrolle einnehmen mit seinen innovativen und effizienten Produkten. Um das vorhandene Potenzial bestehender Klima- und Energieeffizienztechnologien umfänglich zu nutzen, müssen aber die politischen Rahmenbedingungen stimmen. Der VDMA spricht sich für eine zügige und wirksame Umsetzung des 2030-Pakets aus, um den Unternehmen Planungssicherheit zu gewährleisten und Anreize zu setzen für Investitionen in umweltfreundliche Technologien. Prioritär sollte sich die Europäische Kommission für die Erreichung eines verbindlichen Klimaabkommens bei der UN-Klimakonferenz Ende 2015 in Paris einsetzen.

Weiterführende Themen aus dem Bereich Energie

"Kunststoff muss einen Wert bekommen"

13.09.2018

Das Europäische Parlament hat Resolution zur Umsetzung der EU-Kunststoffstrategie zugestimmt mit dem Ziel, den Recyclinganteil in der EU zu erhöhen.

EU-Parlament verbessert „Horizont Europa“ – aber verpasst den großen Wurf

21.11.2018

Mit dem neuen Forschungsrahmenprogramm von 2021 bis 2027 droht Förderung nach dem Gießkannenprinzip. Wichtig wäre hingegen ein gezieltes Programm für Schlüsseltechnologien.

Recht

Ausufernde Bürokratie schadet vor allem kleinen und mittelgroßen Unternehmen - diesen Umstand müssen sich Politiker in Europa immer dann vor Augen führen, wenn sie Rahmenbedingungen für die Wirtschaft setzen. In Politikfeldern wie Corporate Social Responsibility sollte den Firmen aus Sicht des VDMA Raum gelassen werden, sich freiwillig und unkompliziert zu engagieren. Darüber hinaus sieht der VDMA in einem gemeinsamen europäischen Kaufrecht keinen Mehrwert. Um dem Mittelstand in Europa zu mehr Wachstum zu verhelfen, ist vielmehr ein verlässlicher rechtlicher Rahmen notwendig, in dem die Unternehmen flexibel wirtschaften können.

Weiterführende Themen aus dem Bereich Recht

Holger Kunze

Geschäftsführer European Office

Tel.: 

+32 2 7068213


Fax: 

+32 2 7068210


holger.kunze@vdma.org