„Die britische Regierung muss endlich zur Vernunft kommen!“

shutterstock_442032913

Auch in der vierten Verhandlungsrunde zum Austritt Großbritanniens kam es zu keiner Einigung zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich. Ein harter Brexit rückt nun näher.

Zum Abschluss der vierten Brexit-Verhandlungsrunde sagt Holger Kunze, Leiter des VDMA Europabüros:

„Es beunruhigt uns sehr, dass Großbritannien und die EU bei den Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen nicht vorankommen. Ein harter Brexit rückt immer näher, und das ist eine schlechte Nachricht für den europäischen Maschinenbau und vor allem für die britische Wirtschaft. Es wird Zeit, dass die britische Regierung anerkennt, dass ein Zugang zum europäischen Markt nur möglich ist, wenn vergleichbare Regelungen auf beiden Seiten des Kanals gelten. Gerade in Zeiten großer Konjunkturpakete wäre es geradezu absurd, der kriselnden Wirtschaft in Europa und in Großbritannien mit einem harten Brexit zusätzliche Belastungen aufzuerlegen. Wir appellieren daher an die Vernunft der Verhandler, jetzt endlich Lösungen zu finden und fairen, freien Handel zwischen der EU und Großbritannien auch ab 2021 zu ermöglichen. Das ist jetzt wichtiger denn je. Nur so kann der wirtschaftliche Aufschwung gelingen.“