US-Präsident Trump droht der EU wieder mit Autozöllen

shutterstock_1424043059

Donald Trump drohte der EU am 5. Juni 2020 erneut mit Autozöllen: Wenn die EU ihre Zölle auf Hummer aus den Vereinigten Staaten nicht senkt, werden die USA entsprechende Zölle auf Autos aus der Europäischen Union erheben.

Seinen Handelsberater Peter Navarro hat Trump jetzt zum „Hummerkönig“ ernannt, wie der amerikanische Präsident mitteilte.

Dies ist ein weiteres Zeichen dafür, dass die Handelsspannungen zwischen der EU und den USA wieder zunehmen können. Darüber hinaus gibt es noch immer keine Abkommen zwischen der EU und den USA über Konformitätsbewertung und über die Beseitigung der Zölle auf Industrieerzeugnisse. Schließlich gibt es immer noch keine Lösung für Fragen, wie die Luftfahrtsubventionen für Boeing und Airbus, die digitale Besteuerung und die Stahl- und Aluminiumzölle.

„Wir hatten gehofft, dass die EU und die USA eine Lösung für diese Handelsfragen finden würden, insbesondere wegen des Ausbruchs von COVID-19“, sagt Ulrich Ackermann, Leiter der Außenwirtschaftabteilung beim VDMA. Der VDMA setzt sich noch immer dafür ein, dass die Verhandlungen über ein Abkommen zum Abbau aller Industriezölle zwischen der EU und den USA energisch vorangetrieben werden.