Brexit - Sozialversicherung noch immer nicht geklärt!

Shutterstock

Noch besteht die Möglichkeit, dass Großbritanniens zum EWR beitritt. Da die EU-Verordnungen zur sozialen Sicherheit ebenfalls in allen dem EWR zugehörigen Staaten Anwendung finden, ergeben sich in diesem Fall keine Änderungen im Sozialversicherungsrecht.

Ein Hard Brexit hat allerdings zur Folge, dass die Bindungen des europäisch koordinierenden Sozialrechts entfallen. Ohne Regelungen ist das veraltete deutsch-britische Sozialversicherungsabkommen von 1960 anzuwenden. In diesem ist der Zeitraum für eine Entsendung auf 12 Monate begrenzt. Bei langfristig entsandten Arbeitnehmern kann es daher zur Anwendung beider Sozialversicherungssysteme kommen. Dies löst eine Doppelversicherung mit enormen Zusatzkosten aus.

Angesichts der unklaren Situation ist es sinnvoll zu prüfen,

- ob bereits geplante Arbeitseinsätze in Großbritannien auf 12 Monate begrenzt oder
- ob diese Tätigkeiten durch lokale Service-Mitarbeiter oder externe Dienstleister vor Ort

durchgeführt werden können.