Verhandlungen zu neuen EU-Klimazielen abgeschlossen

shutterstock_662641069

Nach einem langwierigen Prozess wurden die Verhandlungen zum EU-Klimagesetz am 21. April abgeschlossen und somit höhere EU-Klimaziele für 2030 und 2050 beschlossen.

Das europäische Parlament und der Rat haben sich auf einen Kompromiss zum EU-Klimagesetz geeinigt. Das Gesetz legt die Rahmenbedingungen und den Pfad für die europäische Klimapolitik über die kommenden 30 Jahre gesetzlich fest. Die EU meint es ernst: Mit diesem Gesetz könnte die EU zukünftig Mitgliedstaaten, die ihre Klimaziele verfehlen, zur Verantwortung ziehen. Neben der Einigung zu erhöhten Klimazielen für 2030 und 2050 liefen noch Verhandlungen über die Festlegung eines CO2-Budgets und über die Einführung eines wissenschaftlichen EU-Beirats zum Klimawandel.

weiterlesen: Was wurde entschieden?