Der VDMA fordert Zugang zu Ausschreibungen in Drittmärkten

shutterstock_1101202661

Der VDMA begrüßt die Einigung auf das IPI im Ausschuss der Ständigen Vertreter der Mitgliedstaaten. Unternehmen können nun besseren Zugang zum öffentlichen Beschaffungsmarkt in Drittländern bekommen.

Der Ausschuss der Ständigen Vertreter der Regierungen der EU-Mitgliedstaaten hat sich am 2. Juni 2021 endlich auf eine Position des Rats zum International Procurement Instrument (IPI) geeinigt, was bedeutet, dass die Trilog-Verhandlungen zwischen den EU-Institutionen hoffentlich nach dem Sommer beginnen können. Der VDMA begrüßt grundsätzlich diese Einigung, weil europäische Unternehmen im Maschinenbereich dann einen besseren Zugang zum öffentlichen Beschaffungsmarkt in Drittländern haben werden. weiterlesen